Ist Freudenstadt online Altensteig?

Suchmaschinen und Standorte

Kaum ein anderer Bereich des Webdesigns ist umfangreicher und dynamischer als die Suchmaschinenoptimierung. Ständig werden Algorithmen modifiziert oder Richtlinien geändert. Oft geschieht das heimlich und wird erst einige Zeit danach publiziert oder bemerkt. Wie sich das World Wide Web verändert so passen sich auch die Suchmaschinen an.

Die GPS-Standortbestimmung hat nicht nur mit Smartphones bei vielen Googlern Einzug gefunden. Und Google wäre nicht Google wenn sie diese wichtige Information über den Besucher nicht verwenden würden – die Datenkrake eben. Für den Besucher bietet sich dann ein gewisser Mehrwert durch diese Standortbestimmung.

Wie das abläuft habe ich hier mit ein paar Schritten erklärt.


Normale Suchergebnisse

Nehmen wir an wir suchen einen Webdesigner. Unser Stichwort ist also: "Webdesign". Wer dann bei den Ergebnissen auf der ersten Seite steht, hat gut optimiert – kann aber auch 200km oder mehr entfernt sein. Es gibt Branchen und Firmen bei denen dies keine Rolle spielt – im Zeitalter von verschiedensten Kommunikationsmöglichkeiten muss man nicht immer zwingend in der unmittelbaren Nähe sein. Doch in unserem Beispiel würden wir gerne einen lokalen Webdesigner finden – das ist einfach komfortabler. Es gibt ähnliche Situationen in denen der Standort immens wichtig ist und weiter entfernte Firmen gar keine Rolle spielen.


Suchergebnisse mit Städte-Keyword

Also geben wir unseren Standort von Hand ein – in unserem Fall "Freudenstadt". Durch Google Places und das Analysieren von Gewerbeverzeichnissen kann Google dann auch einige sinnvolle Ergebnisse präsentieren. Google macht dabei durch jahrelange Erfahrung und Optimierung einen guten Job. In den meisten Fällen werden hier tatsächlich passende lokale Ergebnisse aufgelistet. Interessant aber wenig überraschend – wir müssten unseren Standort gar nicht eingeben. Oft weiß Google schon mehr über uns und unseren Standort als wir vermuten. Um ideale Ergebnisse zu liefern, versucht Google mit einigen Methoden unseren Standort zu bestimmen.


Standortbestimmung

Durch die drei hauptsächlichen Informationsquellen IP-Adresse, Browser- und Betriebssystemsprache geben wir freiwillig und unbemerkt einige Informationen über uns preis. Suchen wir also nur nach "Webdesign" und befinden uns in der näheren Umgebung von bspw. Freudenstadt so wird im Idealfall fast komplett dasselbe Ergebnis geliefert wie beim manuellen Eingeben von unserem Standort. Auch wenn durch bestimmte Maßnahmen keine genaue Standortbestimmung möglich ist so weiß Google wenigstens, dass wir wohl deutsch sprechen – unser Browser und das installierte Betriebssystem geben die eingestellte Sprache in den meisten Fällen auch weiter. Dann werden deutschsprachige Ergebnisse logischerweise im Ranking bevorzugt.

Suchergebnisse nach Standortbestimmung

In unserem Fall weiß Google genau, dass wir von Freudenstadt aus eine Anfrage gesendet haben. Der unsichtbare Parameter "Standort", hier also "Freudenstadt, wird hinzugefügt und wir haben dementsprechend lokale Ergebnisse in der angezeigten Liste. Google bietet auch an diese Standortbestimmung zu deaktivieren, effektiv werden das aber wenige machen. Im Übrigen stört es Otto Normalverbraucher auch nicht wenn er passendere Suchergebnisse bekommt. Selbst im Privatmodus oder mit Datenschutz-Browserextensions wird kräftig analysiert und ausgewertet – in Internetbrowsern wie Firefox, Safari, Internet Explorer und (natürlich) auch Google Chrome.


Ungefähre Standorte

Kann uns Google immer ohne zu fragen genau orten? Nein, ist ja auch gut so. Der festgestellte Standort liegt zwar selten mehr als ein paar Kilometer weit entfernt, aber vor allem bei uns im ländlichen Raum können das schon ein paar Ortschaften sein. Ein exakter Standort wird nur mit GPS-fähigen Geräten übertragen, nachdem in einem Popup-Fenster nachgefragt wurde ob die Standortfreigabe erlaubt werden soll. So wird bei der Standorterkennung ohne GPS je nach Internetprovider in Baiersbronn der Standort Altensteig vorgeschlagen und in Pfalzgrafenweiler Eutingen im Gäu. Das ändert für den Suchmaschinenoptimierer einiges. So ist die Zielgruppe bspw. Baiersbronn, die Baiersbronner geben sich online aber als Altensteiger aus – völlig unabsichtlich und unbemerkt wohlgemerkt.

Ergebnisse mit ungefährem Standort

Dann wundert sich manch einer vielleicht, dass er zwar in Freudenstadt wohnt, jedoch oft Suchergebnisse aus Altensteig von Google vorgeschlagen bekommt. Um dieses Missverständnis zu klären muss der falsch geortete auf "Suchoptionen" unter der Stichwort-Eingabemaske klicken und den Standort selbst korrigieren. Das wird dann je nach Einstellung einige Zeit so beibehalten – wird aber wahrscheinlich auch nicht oft gefunden. Das Eingabefeld ist einfach zu versteckt. Die Test-Suche bleibt also keinem gewissenhaften Suchmaschinenoptimierer erspart: Ist meine Zielgruppe online auch richtig eingeordnet? Muss ich mein lokales Keyword vielleicht anpassen oder weitere hinzufügen?